KiTa-News – Bienenprojekt 2018

Bienen nützen – Bienen schützen!

„Wenn die Biene einmal von der Erde verschwindet, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben. Keine Bienen mehr, keine Bestäubung mehr, keine Pflanzen mehr, keine Tiere mehr und somit auch keine Menschen mehr.“ (Zitat Albert Einstein)

Durch dieses Zitat, erkennt man erst einmal, wie wichtig die Biene für uns wirklich ist und dass wir sie schützen müssen. Daher dachten wir uns, dieses wichtige Thema schon den Kindergarten- und Krippenkindern durch ganzheitliche Sinneserfahrungen näher zu bringen. Dabei war es uns aber genauso wichtig, die Eltern zu sensibilisieren und zu informieren.

Jeder im Team war von Anfang an motiviert und sammelte fleißig (wie die Bienchen) Informationen über das drittwichtigste Nutztier. Ebenso arbeiteten wir sehr eng mit einigen Mitgliedern des Imkervereins Hohes Fichtelgebirge zusammen und erhielten somit einen guten Einblick in das Leben der Bienen. Somit konnte das Projekt gut starten und alle Gruppen wurden mit einbezogen. Wir haben Bienen gebastelt, gebacken, gemalt und auf der Wiese gesucht. Ebenso haben wir den Kindern auch durch Bilder- und Sachbücher, Lieder und verschiedene Bewegungsangebote Wissen über die kleinen Tierchen vermittelt. Auch die Krippenkinder waren voll dabei und kennen die wichtigsten Begriffe rund um das Thema Bienen.

Auf der Spielstraße war viel Interessantes über die Biene ausgestellt, um auch die Eltern Teil des Projektes werden zu lassen. In Zusammenarbeit mit der Bücherei Budow organisierten wir auch eine Bücherausstellung, bei der jeder die Möglichkeit hatte, Bienenbücher zu bestellen.

Aber auch gruppenübergreifende Ausflüge und die gemeinsame Organisation des Sommerfestes waren Teil des Projekts.

Ausflug zur Imkerin

Am 20.06. machten sich alle Kinder gemeinsam auf den Weg zur Imkerin Katrin Bachofner, die zuerst die Gelbe und Blaue Gruppe in Empfang nahm. Währenddessen verteilte die Rote Gruppe Einladungen für unser Sommerfest und ging danach zu Katrin, damit es nicht zu viele auf einmal sind.

Wir wurden sehr herzlich begrüßt und Katrin erklärte uns die wichtigsten Werkzeuge eines Imkers – welche sich die Kinder auch einmal genauer anschauen konnten. Ebenso ging sie auf wichtige Regeln ein, die man beim Umgang mit Bienen unbedingt beachten muss. Anschließend öffnete sie eine Beute und zeigte den Kindern die Waben von ganz nah. Die Kinder konnten so nah an die Bienen heran – ohne gestochen zu werden – dass sie sogar die Unterscheidungen von Drohne, Arbeiterin, Larve und Königin sehen konnten. Zum Schluss wurden wir noch mit leckeren Säften und frischen Honigbroten bewirtet.

Vielen Dank für diesen tollen und informativen Vormittag, aus dem wir sehr viel Wissen über den Beruf des Imkers und die Bienen mitnehmen konnten.

Honigschleudern bei Stefan Traßl

Über den Kalvarienberg und am Bocksgraben entlang, sind die Rote und die Gelbe Gruppe am 28.06. zu Stefan Traßl gewandert. Er ist Vorsitzender des Imkervereins Hohes Fichtelgebirge und lud uns zu seiner Imkerei ein. Dort konnten wir hautnah miterleben, wie die Waben aus dem Stock entnommen werden und dann der Honig aus ihnen heraus geschleudert wird. Schritt für Schritt zeigte uns Stefan den Weg von der Wabe bis hin zu einem gold-glänzenden Glas Honig. Die Kinder konnten dabei die einzelnen Vorgänge genau beobachten und Fragen stellen. Sie durften aber auch ihr gesammeltes Wissen präsentieren und gaben wichtige Lerninhalte wieder. Den frischen Honig durften wir anschließend mit zurück in den Kindergarten nehmen.

Auf dem Rückweg waren wir noch am neuen Insektenhotel „Wilde Biene“ am Hurtigfelsen. Dieses Hotel wurde vom Fichtelgebirgsverein in Zusammenarbeit mit Stefan Traßl gebaut.

Wir bedanken uns bei Stefan Traßl für diesen eindrucksreichen Vormittag, bei dem Groß und Klein einiges lernen konnte. Ebenso bedanken wir uns für diese gute Zusammenarbeit und die Betreuung während des gesamten Projektes!

Sommerfest am 07.07.2018

Den Abschluss unseres Projektes bildete unser jährliches Sommerfest, bei dem die Kinder ihr Wissen über die Biene an Eltern, Großeltern, Geschwister, Freunde und Bekannte weitergeben konnten.

Hier kommt Maja… mit diesem Lied zogen die Kinder ein und eröffneten somit unser Sommerfest. Die Gäste von Nah und Fern wurden von unserer KiTa-Leitung Silke begrüßt, die unser Projekt vorstellte und sich noch einmal bei allen fleißigen Helfern bedankte ohne die vieles nicht so funktioniert hätte, wie wir uns das vorgestellt hatten.

„Let the Bienen-Show beginn!“

Den Ersten Auftritt hatten die Kinder aus der blauen Gruppe, mit einer kurzen Geschichte bei denen sie verkleidet als Bienen von Blume zu Blume fliegen durften und den süßen Nektar heraus schlürfen konnten. Im Anschluss daran folgte noch ein kurzes Lied über die kleinen Tierchen und was sie eigentlich immer machen.

Nun war die Gelbe Gruppe an der Reihe. Mit einem kurzen Theaterspiel, wurden die Zuschauer auf eine Reise durch unsere wundervolle Natur mitgenommen. Die Kinder stellten wichtige Pflanzen dar, die wir zum Beispiel für die Medizin brauchen und die es ohne die Bienen nicht mehr geben würde. Sie nahmen uns auch mit in die Vergangenheit und zeigten uns, wie lange es die Biene schon gibt. Der Bienensong von Peter Maffay bildete den Abschluss ihres Auftrittes.

Mit der Roten Gruppe ging es dann in die Bienenschule. Die Bienenschüler warteten bereits auf ihren Lehrer den Imker, der die Klasse über die wichtigsten Inhalte abgefragt hat. Dabei durfte jedes Vorschulkind, dem Publikum sein Wissen in Form eines Reimverses vermitteln. Für jede richtige Antwort gab es zwei Fleißbienen. Nach der Wissensabfrage ging es gleich weiter zum „Summ, Summ – Zumba“. Hier zeigten unsere fleißigen Bienen, wie so ein Bienentanz in der Natur aussehen kann. Dabei wurden auch die Eltern mit einbezogen und durften mittanzen.

Nach der Vorstellung warteten bereits die vielen Attraktionen auf die Kinder, die sie mit ihren Familien besuchen durften. So gab es Schätze im Sand, eine Fotobox, Kinderschminken, Bienenbuttons, ein Pollenspiel, ein Familienquiz und Frau Josefa Mai, die ihre selbstgemachten Tiere, Blumen und Schmuckstücke aus Glasperlen verkaufte. Der Elternbeirat bewirtete die Gäste mit vielen Leckereien, Kuchen, Kaffee und verschiedenen Getränken.

Wir bedanken uns von ganzem Herzen, bei allen Helfern, die uns beim Auf- und Abbau unterstützt haben, bei allen Kuchenspendern, beim Elternbeirat für die super Bewirtung und bei allen Gästen, die unser Sommerfest zu einem solch großen Erfolg gemacht haben!

Allen Voran geht ein riesen großes Dankeschön an unsere Kinder, die in den letzten Wochen so fleißig geübt und geprobt haben! Ohne Euch wäre unser Fest niemals möglich gewesen und ganz sicher auch nicht so schön geworden! Wir sind super stolz auf Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.